(11) Mein Lieblings Objektiv

    Welches Objektiv ist mein Lieblings Objektiv?


Gibt es so was überhaupt, ein Lieblings Objektiv?

Sicher gibt es so etwas. Würde ich an diese Fragestellung einfach analytisch heran gehen und mir anschauen mit welchem Objektiv ich am häufigsten fotografiere. Das Ergebnis wäre eindeutig. Aber, ist das dann auch mein Lieblings Objektiv? Das kann ich schon vorweg nehmen. In meinem Fall, ist es das.

In meinem aktuellen Lightroom Katalog tummeln sich 22922 Bilder, die seit 2007 aufgenommen wurden. Ich gebe zu, das ist nicht wirklich viel. Wer mich kennt, oder schon einmal mit mir fotografieren war, weis dass ich sehr wenige Aufnahmen mache. Oft sind lange Belichtungszeiten oder einfach meine fast schon krankhaften Versuche, vor Ort alles möglichst perfekt zu belichten ein Grund für diesen Umstand. Noch entscheidender für diese kleine Zahl ist aber sicher mein Drang danach, alles was unbrauchbar ist sofort zu löschen. So sind von der letzten Makro Lokation von 200 Bildern gerade mal 4 übrig geblieben. Das steht aber auf einem anderen Blatt. 

Hier einfach die blanken Zahlen zur Statistik aus dem Lightroom Katalog. Es ist gut zu erkennen das ich schon immer einen sehr hohen Anteil meiner Bilder mit einem Objektiv gemacht habe. Von 2007 bis Heute in der Summe fast 20% aller Aufnahmen. In den letzten 2 Jahren, sind es sogar 40%. 



seit 2007 22922 Bilder davon 4575 19,95%
2019+2020 5218 Bilder davon 1852 40,18%


Jetzt spanne ich euch doch noch etwas auf die Folter. Macht doch mal den Test bei euch selbst. Was denkt ihr wohl, mit welchem Objektiv ihr die meisten Bilder macht? Als Tierfotograf, könnte hier ein langes Tele die Wahl sein. Aber auch ein Makro für Insekten. Oder bist du mehr der Landschaft Fotograf/in und viel im Weitwinkel Bereich unterwegs?

Ist ja gut, hier die Auflösung der Frage. And the Winner is.

Das Canon 16/35 f/4 IS USM

Ich nutze dieses Objektiv mit Abstand am häufigsten. Sogar doppelt so oft, wie das darauf folgende Canon 70-200mm. Aber warum ist das so? Wo liegen die Gründe die dieses Erge bnis erklären könnten? Ich möchte euch gerne die Größten Vorteile für meine Anwendungen und meine Art der Fotografie vor stellen.

Die Brennweite ist mit 16-35mm am Vollformat so ziemlich genau in dem Bereich angesiedelt, in welchem ich am häufigsten Fotografiere. Da ich sehr viele Bilder am Meer oder in der Landschaft Fotografiere, kommen genau hier die Stärken des Weitwinkel zum tragen. Im ersten Moment, hört sich der Zoom von 16-35mm vielleicht nicht so viel an. Allerdings ist gerade hier, bei Weitwinkelaufnahmen die einen Vordergrund mit beinhalten, jeder mm eine Welt für sich. So bietet das Objektiv die Möglichkeit, viele verschiedenen Bildaufbauten von ein und der selben Situation zu erstellen.

Ein weiterer großer Vorteil des Objektives ist für mich das Filtergewinde von 77mm. So ist es mit einem einfachen 77/82mm Adapter Ring möglich ein handelsübliches 100mm Filtersystem zu verwenden. Ich nutze bei sehr vielen meiner Aufnahmen Filter um die Belichtungszeit zu verlängern, oder auch einfach den Kontrastumfang im Bild zu verringern. So sind bei allen meinen Bildern die an irgendwelchen Stränden entstehen einer oder zwei Filter im Einsatz. Was auch den angenehmen Nebeneffekt hat das am Meer mit Salzwasser die Frontlinse etwas geschützt ist. Bei Bachläufen ist der Polfilter entsprechend oft im Einsatz.

Ich liebe den Blendenstern des 16/35 einfach. Hier gibt es unter den Fotografen/innen die ich kenne durchaus einige verschiedene Ansichten. Ich hab auch schon Aussagen wie, “der Blendenstern geht gar nicht” gehört. Sicher ist dies wie so vieles in der Fotografie, immer eine Geschmacksache. Mir gefallen die schmalen Streifen und deren Anzahl einfach sehr gut. So setze ich den Stern gerne ab Blende 16 als Stielmittel in meinen Bildern ein. Ist er bei Blende 10 noch etwas zurückhaltend, wird der Stern dann bei Blende 22 richtig knackig. Viel Raum zum probieren und Spielen.

So wie jedes andere Canon Objektiv der L-Serie, ist auch das 16-35 f4 IS sehr gut verarbeitet und abgedichtet. Die Qualität des Objektives ist oberste Liga. Gerade diese hervorragende Abdichtung, kommt mir bei meinem Einsatz oft entgegen. Meine Ausrüstung muss in Norwegen bei -15°C, in Madagaskar bei 30°C und 90% Luftfeuchte und am Strand von Benijio auf Teneriffa im Sand einfach funktionieren. Ich kann mich noch gut erinnern als ich von meiner USA Reise zurück kam und mein gutes altes EF 24-105mm beim Zoomen ziemlich genau das Geräusch meiner Jura F50 (Kaffeemaschine) imitierte.

Hast du auch ein Lieblings Objektiv? Oder bist zu aussagen in meinem Text einer anderen Meinung? Einfach einen Kommentar hier ganz unten hinterlassen.

DANKE UND GUTES LICHT

Christian


von Christian Mütterthies, Herausgeber


  • Naturfotograf
  • Referent
  • Workshopleiter
  • Networker
  • Teil von “Natur im Fokus”
  • Fototrainer

 


Bei den Heimatlichtern kannst du meine Bilder als Druck kaufen. Sollte das ein Bild in der Galerie fehlen, spreche mich gerne an.


Unsere Workshops 2021

Unsere Fotoreisen 2021



Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*